Die Abzocke geht weiter!

Während aktuell die Berliner Taxiunternehmer vom LABO und verschiedenen Taxiverbänden genötigt werden tausende Euros für die digitale Aufzeichnung ( „ Fiskaltaxameter“) ihrer Taxameterdaten zu (fehl)investieren, ansonsten werde ihnen die Konzession versagt oder nicht mehr erteilt. Rechtlich ist diese Verfahrensweise auf sehr dünnem Eis und ich bin mal gespannt wann es erste Gerichtsurteile dazu gibt.

Unter dem Deckmantel die Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung zu bekämpfen, wollen die Behörden ihren jahrelangen Dornröschen- Schlaf und ihre Untätigkeit auf dem Rücken der Taxiunternehmer kompensieren und vergessen machen. Die Spekulation, das mit Ihrer massiven finanziellen Nötigung viele Kleinunternehmer das Handtuch schmeißen und ihre Konzessionen aufgeben, wird nicht aufgehen. Die Rechnung der Taxi Innung und anderer Verbände, weniger Taxen gleich höherer Umsatz wird ebenfalls nicht aufgehen. Wer ein Taxi fahren will, der wird sein Taxi fahren. Gerade die Einführung des Mindestlohn für Taxifahrer wird langfristig immer mehr Fahrer zur eigenen Konzession drängen.

Die Konzessionszahlen werden nur kurze Zeit geringfügig zurückgehen. Das Berliner Taxiunternehmer für die Versäumnisse der Politiker, Behörden und ihrer eigenen Verbände zur Kasse genötigt werden ist der eigentliche Skandal.

Jahrelang hat man uns das Hamburger Model vor gebetet. Das aber die Hamburger die Einführung des Fiskaltaxameters mit finanziellen Zuschüssen, die Belastung der Taxiunternehmer abgemildert haben wird großzügig verschwiegen. Der Senat der freien Hansestadt Hamburg hat seinen Taxiunternehmern aktuell nochmal eine Tariferhöhung von 12% bewilligt und somit wenigstens für einen kleinen Ausgleich in finanzieller Hinsicht gesorgt.

In Berlin können wir wohl vergeblich auf materiellen Ausgleich hoffen, laut dem Gutachten von Linne &Krause sind ja 90 % der Berliner Taxiunternehmer Steuerhinterzieher und Schwarzarbeiter. Zur Kollektivstrafe werden die Unternehmer ohne Rücksicht auf Verluste finanziell stark belastet, in der Hoffnung ein paar weniger Betuchte werden wohl das Handtuch schmeißen und ihre Konzessionen abgeben.

Leider sind die Berliner Taxiverbände zu Handlangern der Finanzbehörde degeneriert und scheuen aus populistischen Gründen einer Forderung nach Anhebung der Berliner Beförderungsentgelte.

Mir reichts!…ich werde meine Mitgliedschaft in der Taxi Innung aufgeben. Den Beitrag verwende ich künftig für den Datendienstleister meines „Fiskaltaxameters“.